Penisringe anwenden - darauf ist zu achten

Penisringe bringen frischen Wind ins Schlafzimmer. Der Penis macht nicht frühzeitig schlapp und verschafft ungeahnte Erektionen. Werden Penisringe richtig angewendet, sind sie für beide Partner ein Lustgewinn und Potenzprobleme gehören der Vergangenheit an

Wie werden Penisringe richtig angewendet? 

Es sind unterschiedliche Modelle verfügbar. Diese können wahlweise um den Penis, die Eichel oder den Hodensack gelegt werden. Penisringe haben das Ziel, Erektionen zu verstärken und länger anhalten zu lassen. Dies geschieht durch einen langsameren Blutfluss, indem der Cockring über den erigierten Penis gezogen wird. Der Druck des Ringes auf die Venen lässt das Blut langsamer zurückfließen. Der Penis bleibt länger standhaft.

Ein Penisring lässt sich auch mit Penispumpe nutzen. Während die Penispumpe das Glied in Form bringt, ist der Penisring für das Anhalten der Erektion zuständig. 

Die Vorteile von Penispumpen im Überblick: 

  • Penis wird härter

  • Erektion hält länger an

  • Penis wirkt größer

  • Orgasmen können intensiver erlebt werden

Penisringe sind klein und handlich und damit einfach in der Hosentasche zu transportieren. So kann das Lovetoy auch spontan eingesetzt werden und die Blamage einer zu weichen Erektion bleibt aus. 

Die Auswahl ist groß 

Penisringe sind preisgünstig und damit spricht nichts dagegen, die Vielfalt des Männerspielzeugs zu testen. Die Auswahl reicht vom einfachen Kunststoffring bis zum Penisring mit Vibrationseffekt.  

 

Die einzelnen Materialien lassen unterschiedliche Trageeigenschaften erkennen.

 

Silikon

Penisringe aus Silikon sind weit verbreitet und entsprechend groß ist die Produktauswahl. Diese Modelle sind sehr gut für Einsteiger geeignet, sie sind nicht nur preiswert, sondern überzeugen auch durch das dehnbare und hautfreundliche Material.

 

Leder

Penisringe aus Leder lassen sich individuell verstellen. Damit kann die Passform reguliert werden. Diese Modelle sind preisintensiver und eignen sich für erfahrene und experimentierfreudige Anwender.   

 

Metall

Die Anwendung von Penisringen aus Metall bleibt erfahrenen Ringträgern vorbehalten. Das kühle Material fühlt sich zunächst unangenehm auf der Haut an. Sitzen diese Penisringe zu eng, können Gewebeschädigungen die Folge sein.

 

Für Einsteiger sind Penisringe aus Silikon zu empfehlen. Diese sind dehnbar und können einfach wieder entfernt werden. Penisringe aus Leder werden vorwiegend bei SM-Spielen angewendet und lassen sich mit Lederfesseln und Lederhalsbändern kombinieren. Bei der Anwendung ist man weniger flexibel und es lässt sich nur schwer eine genaue Passform erreichen. Folglich sitzt der Penisring meist zu eng oder zu straff.

 

Wer sich mit Penisringen vertraut gemacht hat und deren Vorzüge zu schätzen weiß, wird auch ausgefallene Modell testen wollen. Eine besonders prickelnde Erfahrung verspricht ein doppelter Cockring, welcher für eine gleichzeitige Stimulation von Penis und Hoden sorgt. Doppelten Lustgewinn verschaffen auch Modelle mit verschiedenen Aufsätzen. Dabei kann die zusätzliche Stimulation von Anus und Klitoris erreicht werden.   

Was ist beim Kauf von Penisringen zu beachten?

Damit der Penisring richtig angewendet werden kann, sollte er zu seinem Träger passen. Penisringe aus Silikon lassen sich bis auf einen Durchmesser von fünf Zentimetern dehnen und passen damit über jeden Penis. 

 

Soll auch der Penisring aus Leder oder Metall gut sitzen, ist eine kleine Rechenaufgabe notwendig. Der Umfang des erigierten Penis wird ermittelt und durch 3,14 geteilt. Wer von dieser Summe nochmals fünf Millimeter abzieht, ermittelt den passenden Durchmesser für den Penisring.      

Bildnachweis: Pixabay.com / Robert-Owen-Wahl / https://pixabay.com/de/photos/banane-frühstück-bunte-kondom-1238713/

Pixabay.com / Robert-Owen-Wahl / https://pixabay.com/de/photos/banane-frühstück-bunte-kondom-1238713/