x
SUBSCRIBE
SUBSCRIBE
x

13.700 Sexarbeitende werden zur Fußball-Europameisterschaft in Deutschland erwartet

by Ola Miedzynska

Millionen Fußballbegeisterte werden zur Fußball-EM in Deutschland erwartet. Doch die EURO 2024 sorgt nicht nur für Begeisterung bei den Fans, sondern auch für einen Anstieg der Sexarbeit in den Gastgeberstädten. Nach Beobachtungen des Erotikportals Erobella.com reisen Tausende Sexarbeitende aus aller Welt nach Deutschland. Auch die Preise ziehen an.

13.700 Sexarbeitende kommen in die EM-Städte

Seit Mitte Mai 2024 ist die Anzahl der Sexarbeitenden, die ihre Dienste online anbieten, in den zehn deutschen EM-Städten signifikant gestiegen. Unter Berücksichtigung der auf Erobella.com neu registrierten Sexarbeitenden und mit Hilfe einer linearen Extrapolation geht das Erobella Research-Team von rund 13.700 Sexarbeitenden aus, die zur Europameisterschaft und den Austragungsorten der EM-Spiele reisen werden. Dies entspricht vor Ort einem durchschnittlichen Anstieg von ca. 31%.

Berlin, Hamburg und München haben den größten Zulauf

Einige Städte verzeichnen dabei besonders hohe Zuwächse. Hamburg führt die Liste mit erwarteten 4.353 Sexarbeitenden an. Es folgen Berlin, wo das Endspiel der EURO stattfindet, mit 2.826 und München, wo die deutsche Nationalmannschaft ihr erstes Gruppenspiel bestreitet, mit 1.849 Sexarbeitenden. Auch in Köln und Dortmund werden während der EM mehr als 1.000 Sexarbeitende aus aller Welt erwartet. Die wenigsten Sexarbeitenden gibt es laut unserer Untersuchung hingegen in Leipzig (59).

Aus welchen Ländern kommen die Sexarbeitenden?

Woher kommen die Sexarbeitenden, die während der EURO auf Erotikportalen wie Erobella für sich werben und extra nach Deutschland reisen? Unsere Analyse zeigt: Rund 35% der neu registrierten Sexworker kommen aus Osteuropa, 24% aus Lateinamerika, 11% aus Deutschland, 10% aus Asien und 7% aus Mitteleuropa. Die EM, so scheint es, zieht also wirklich Sexarbeitende aus der ganzen Welt an. Doch welche Auswirkungen hat das auf die Preisentwicklung?

Die Preise für Sex sind bereits gestiegen

Parallel zum Anstieg der Sexarbeitenden haben sich auch die Preise für sexuelle Dienstleistungen deutlich verändert. Lag der durchschnittliche Stundensatz für Sexarbeitende im Jahr 2023 bei 149 EUR, so ist dieser im Jahr 2024 auf 167 EUR gestiegen. Für die Austragungsorte der Europameisterschaft liegt er sogar aktuell bei 175 EUR, was einen Anstieg von rund 7,5% im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. 

Die aktuellen Preise für Sex in den 10 EM-Austragungsorte in der Übersicht (in Klammern die Veränderung zum Vorjahr):

  • Hamburg: €190 (+9,46%)
  • München: €188 (-2,80%)
  • Düsseldorf: €183 (+0,42%)
  • Stuttgart: €179 (+4,15%)
  • Frankfurt: €179 (+9,69%)
  • Berlin: €174 (+22,72%)
  • Köln: €173 (+11,56%)
  • Leipzig: €170 (+7,08%)
  • Dortmund: €163 (+10,24%)
  • Gelsenkirchen: €147 (+7,57%)

Bemerkenswert: Einzig in München sind die Preise im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken (-2,80%). Allerdings gilt zu beachten, dass hier 2023 die höchsten Preise im Land erzielt wurden (siehe Sex Work Pricing Index 2023).

Stimmen und Zitate

Wie erklären Experten und Brancheninsider die Entwicklung? Ola Miedzynska, Co-Founderin von Erobella, erklärt:

Großereignisse wie die EM führen immer zu einer großen Nachfrage nach erotischen Dienstleistungen. Wir als Erotikportal verzeichnen in den letzten Tagen und Wochen in den Austragungsorten der EM-Spiele einen deutlichen Anstieg an neuen Profilen von Sexarbeitenden.

Trans-Sexarbeiterin Loulou Lamour ergänzt:

Für uns Sexarbeitende ist die anstehende Europameisterschaft eine wichtige Einnahmequelle. Der Anstieg der Preise ist eine natürliche Reaktion auf die erhöhte Nachfrage, aber Sicherheit und Respekt müssen immer an erster Stelle stehen.

Und die Berliner Sexarbeiterin Anna sagt:

Das Reisen gehört zur Sexarbeit dazu. Auch ohne Großereignisse reisen wir regelmäßig durch das Land, besuchen viele verschiedene Städte und Regionen. Dass eine Europameisterschaft viele Sexarbeitende aus aller Welt anzieht, überrascht mich daher nicht.

Sicherheit und Rechte der Sexarbeitenden müssen auch bei der EURO gewahrt werden

Die Fußball-Europameisterschaft 2024 bringt nicht nur sportliche Highlights, sondern auch bedeutende sozioökonomische Veränderungen mit sich – auch in sexueller Hinsicht. Der deutliche Anstieg der Sexarbeit in den Gastgeberstädten und die damit verbundenen Preissteigerungen zeigen bereits die ersten Auswirkungen eines solchen Events. 

Während die Zahlen steigen, bleibt es entscheidend, die Sicherheit und Rechte der Sexarbeitenden vor Ort zu gewährleisten. Als Online-Erotikportal bietet Erobella zahlreiche Möglichkeiten für Sexarbeitende, ihre Treffen in einem sicheren Rahmen durchzuführen und sich beraten zu lassen, u.a. mit der Funktion “Notfallkontakte” und Ansprechpartnern in verschiedenen Sprachen.

Methodologie

Erobella hat als eines der größten Erotikportale in Deutschland über 10.000 Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter, die auf unserer Plattform inserieren, und damit eine Fülle von Daten, die analysiert werden können. Die Daten, die in dieser Untersuchung verwendet wurden, betrafen: 

a) die Veränderung der Anzahl der Sexarbeiterinnen (zwischen dem 20. Mai 2024 und dem 7. Juni 2024), die ihre Dienste in Berlin, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Gelsenkirchen, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart anbieten. Anschließend haben wir diese Veränderungen mit Hilfe einer linearen Extrapolation in die Zukunft modelliert (mit Ausnahme von Berlin, das einen zusätzlichen Koeffizienten erhielt, weil es Gastgeber des Finales ist), bis zum Ende der Europameisterschaft am 17. Juli 2024. Wir haben dann den prozentualen Anstieg der Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter als Multiplikator auf die Gesamtzahl der registrierten und nicht registrierten Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter in jeder Stadt angewandt, wie in einer früheren Forschungsarbeit, die hier veröffentlicht ist: https://erobella.com/lust/wie-viele-sexarbeiterinnen-gibt-es-in-deutschland/

b) Die durchschnittlichen Stundensätze für Sexarbeiterinnen, die auf erobella.com inserieren, verglichen mit den Sätzen, die in unserem „Sex Work Pricing Index“ für 2023 aufgeführt sind (https://erobella.com/presse/so-viel-kostet-sex-mit-einer-sexarbeiterin/). Wir haben diese Daten auch für jede der 10 Städte, in denen die Europameisterschaft stattfindet, aufgeschlüsselt

c) Die Aufschlüsselung nach ethnischer Zugehörigkeit für alle im Mai und Juni 2024 neu veröffentlichten Sexarbeiterinnen, die ihre Dienste in einer der 10 Städte, in denen die Europameisterschaft stattfindet, anbieten.

Read Next

Konzepte der Liebe im weltweiten Vergleich